Planung von Sportanlagen

Die Neuplanung von familienfreundlichen Sportplätzen und Sportanlagen für Fußball, Hockey oder andere Sportarten sowie deren Sanierung ist ein Hauptschwerpunkt des Büros S. Lukowski + Partner. Insbesonders die Umwandlung von Tennenplätzen zu Kunstrasenplätzen ist in den letzten Jahren stark angestiegen, nicht zuletzt um den Vereinsnachwuchs zu sichern und ein Abwandern in andere Vereinen zu verhindern.  

Kindertagesstätten und Spielplätze

Spielplatz Orscheläcker

Im Westen von Reinheim-Spachbrücken entsteht das neue Wohngebiet "Die Orscheläcker". Auf dem nördlich gelegenem Grundstück mit ca. 2.450 m2 Fläche will die Stadt Reinheim einen Spielplatz errichten.

Das für den Vorentwurf entwickelte Gesamtkonzept soll sowohl für Kleinkinder Spielmöglichkeiten bereithalten, wie auch für Kinder bis ca. 14 Jahre Anreize zum Bespielen bieten. Die Anlage wird durch Geländemodellierungen abwechslungsreich gestaltet und in unterschiedliche Spielbereiche gegliedert. So werden Möglichkeiten für ungestörtes Spielen geschaffen. Gleichzeitig wird ein Bespielen mehrere Bereiche in einer Art "Parkour" ermöglicht. Durch das bewegte Gelände und die Gliederung der Spielbereiche werden die Kinder aufgefordert die verschiedenen Räume zu erkunden und für sich zu erobern.

Im Mittelpunkt des Spielplatzes stehen der Kletterwald und der angrenzende Seilgarten. Durch das hier geforderte Klettern, Hangeln, Hüpfen und Balancieren können die Kinder ihre eigenen grenzen ausloten und ihre Beweglichkeit sowie Gleichgewichtssinn trainieren. Der Aussichtsturm mit Rutsche und Hängebrücke bildet den Hochpunkt der Spielanlage und gibt den Kindern einen Überblick über den gesamten Kletter- und Bewegungsbereich.

Eine etwas abseits angeordnete Nestschaukel sowie zwei Trampoline sind sowohl für die "Kleinen" geeignet wie auch für ältere Kinder attraktiv. Die mehrfach gewünschte Seilbahn befindet sich im westlichen Bereich.

Der Hütten- und Spielsandbereich ist vorwiegend für die jüngeren Kinder gedacht. Kleine Spielhütten ermöglichen Rollenspiele, währen die Sandfläche mit dem Backtisch zum Formen, Bauen und Buddeln animiert. Verstreute Findlinge bieten erste Möglichkeiten zum Klettern und Hüpfen.

In den Randbereichen entstehen durch teilweise dichter bepflanzte Bereiche Nischen und abgeschlossene Räume, die als Rückzugsbereiche dienen. Einen ebenfalls etwas ruhebezogeneren Bereich bietet der Weidenpavillon mit den angrenzenden Weidentunneln. Ein großzügiges Holzdeck an einer exponierten Stelle lädt zum Sitzen, Liegen und Bespielen ein. Als weitere Ausstattungselemente sind eine Sitzgruppe mit Tisch und Bänken sowie Abfallbehälter vorgesehen.

Die gesamte Anlage wird mit einem 1,50 m hohen Stabgitterzaun eingefasst. Wege- und Spielplatzflächen werden wasserdurchlässig befestigt.

Für die Eingrünung der Anlage werden bevorzugt einheimische Sträucher verwendet. Die Baum- und Strauchpflanzung dient auch als Schattenspender sowie zur Verbesserung des Kleinklimas.

Der Spielplatz wurde im Frühjahr 2014 fertiggestellt.

Stadt- und Freiraumplanung

Die Leistungen der Freiraumplanung bestehen in der Planung ästhetisch, ökologisch und sozial konsistenter Freiraumstrukturen im impliziten Zusammenhang mit urbanen und suburbanen Strukturen. Sie ist damit ein Teil der Stadtplanung. Ihre gesetzliche Aufgabe wird durch die Ziele der Raumordnung und der Bauleitplanung unter Berücksichtigung des Natur- und Umweltschutzes begründet. Historisch beruht sie auf der städtischen Grünplanung (künstlerischer Städtebau und rationalistische Stadtplanung) und der regionalen Landschaftsentwicklung.

Freiraumplanung bemüht sich auf allen für den Siedlungsbereich wichtigen Ebenen der räumlichen Planung, um ein ausgewogenes Verhältnis von Siedlungsfläche und Freiräumen. Sie dient der Gestaltung von öffentlichen oder privaten Erholungsflächen, wie Parks, Gärten etc.,dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen, der Gestaltung des Orts- und Landschaftsbildes, den sozialen und kulturellen Bedürfnissen der Menschen.

Gutachten und Machbarkeitsstudien

Eine Machbarkeitsstudie bietet eine kostengünstige, erste Überprüfung verschiedener Lösungsansätze für ein Projekt hinsichtlich ihrer Realisierbarkeit. Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie werden Lösungsansätze untersucht, Risiken aufgezeigt und Erfolgsaussichten abgeschätzt. Überprüft wird dabei, ob mit dem jeweils betrachteten Lösungsansatz die Projektvorstellungen unter den vorgegebenen Rahmenbedingungen erstellt werden können.

Auf Wunsch werden wir für Sie als ö.b.u.v. Sachverständiger / Gutachter im Bereich Sportplatzbau tätig.